Innovation aus Tradition

KLEMM Bohrtechnik verfügt über mehr als fünf Jahrzehnte Erfahrung in der Entwicklung und Fertigung leistungsstarker Bohrgeräte. In der Zeit hat das Unternehmen die Geschichte der Ankerbohrtechnik mit innovativen Technologien entscheidend mitgeprägt – das bestätigen z.B. mehr als 100 bestehende Patente und Schutzrechte.

Die Unternehmensentwicklungschließenöffnen

1963

Gründung des Bohrunternehmens Klemm-Stahlhacke.

1964

Abspaltung des Bohrunternehmens Günter Klemm.

1968

Fertigungshalle in Sondern, Büro in Rhode.

1969

Erwerb des Grundstücks in Wenkhausen, Bau von Verwaltungs- und Fertigungsgebäude.

1972

Aufgabe des Bohrbetriebs und Firmierung als G. Klemm Bohrtechnik.

1975

Bau einer weiteren Fertigungs- und Lagerhalle.

1982

Errichtung des Zweigwerks Hydroc in der Sengenau, später Werk 2.
Anbau einer Hydraulikabteilung für die Montage von Hydraulikhämmern und Drehantrieben.

1983

Errichtung einer Zwischenhalle für Lager und Versand.

1986

Errichtung der ersten Montagehalle inklusive Anbau für Konstruktion.
Aufstockung des Verwaltungsgebäudes, Errichtung Lackierkabine und Waschplatz.

1987

Firmierung als Ing. G. Klemm Bohrtechnik GmbH.

1989

Übernahme durch den US-Konzern Ingersoll-Rand.

1991

Errichtung der zweiten Montagehalle inklusive Erweiterung für Konstruktion, zusätzlicher Bürotrakt.

1998

Übernahme durch die BAUER Spezialtiefbau GmbH.

1999

Firmierung als KLEMM Bohrtechnik Zweigniederlassung der BAUER Spezialtiefbau GmbH.

2001

Firmierung als KLEMM Bohrtechnik Zweigniederlassung der BAUER Maschinen GmbH.

2004

Erstellung eines Masterplans für optimalen Materialfluss und Kapazitätserweiterung.

2005

Renaturierung des Wintersohl-Baches, Neubauten Logistikhalle, Farbgebung und Vorproduktion, Umbau Werk 2.

2007

Überleitung der Zweigniederlassung und Firmierung als KLEMM Bohrtechnik GmbH.
Neugestaltung der Verwaltungsgebäude und Rezeption.

2008

Neubau Montagehalle und Büros mit Geothermie- und Solarenergieversorgung.

2011

Umzug der ABS Trenchless GmbH
von Oberveischede an den Standort Wenkhausen.

2012

Umzug der HAUSHERR System Bohrtechnik GmbH
von Unna an den Standort Wenkhausen.

2013

Neubau einer Lagerhalle für sichere Luftfracht. 
ABS Trenchless und HAUSHERR System Bohrtechnik werden Zweigniederlassungen der KLEMM Bohrtechnik GmbH.

Die organisatorische Entwicklungschließenöffnen

1971

Erstes Zeichnungsbuch zur Verwaltung der Maschinenbau-Zeichnungen.

1984

Erste Mainframe EDV-Anlage KIENZLE für Buchhaltung und Lager.

1985

Einführung des Direct-Numerical-Control (DNC)-Betriebs in der spanenden Fertigung.

1989

Erste elektronische Datenverarbeitung mit Einzelplatz-PC´s.

1995

Einführung Zeitwirtschaftssystem (ZEUS) für den Personalbereich.

1996

Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems ISO 9001.

1997

Einführung Betriebsdatenerfassung BDS sowie ERP Systeme WIN-BDS.
Einführung Catia Cadam 2D CAD-System.

2006

Einführung einer elektronischen Datenablage mit Dokumentenworkflow (ELO).

2007

Einführung von SAP R/3 FI/CO in Buchhaltung, Controlling und im Personalwesen.

2008

Auszeichnung mit dem LRQA Gold Award für das Qualitätsmanagementsystem.

2009

Umsetzung des Entgeltrahmenabkommens (ERA).

2011

Einführung SAP R/3 in allen Unternehmensbereichen.
Einführung SolidWorks 3D in der Konstruktion.

2013

Zertifizierung des Luftfracht-Sicherheitskonzeptes.
Einführung des Handbuchs zu Health, Safety und Environment (HSE).

Die Entwicklung der Fertigungschließenöffnen

1970

Drehmaschine mit Wirbeleinrichtung für die Gewindefertigung.

1982

Erste Drehmaschine mit Numerical Control (NC) in Form von Lochstreifen (Hitachi Seiki).

1987

Erste CNC-Drehmaschine  mit Industrieroboter- Handlingsystem.

1988

Einführung der mannlosen Fertigung durch CNC-Bearbeitungszentrum mit automatischem Palettenwechsel (Hitachi Seiki HC 500).

1998

Flexibles CNC-Bearbeitungszentrum mit 5-fach Palettenwechsler und redundanten Werkzeugspeicher für die mannlose Fertigung.

2002

Entwicklung einer integrierten, automatisierten Fertigungszelle für die Bohrgestängefertigung.

2004

Multifunktionsdreh- und Fräszelle mit Portalroboter für die mannlose Fertigung (MAZAK Integrex).

2005

Umstellung auf High-Solid-Lacksysteme.
Einführung der Plasma-Brennschneidtechnologie.

2006

Einführung eines Kleinteilelagers mit automatischem Regalbediengerät.

2007

Einführung des elektrostatischen Lackierverfahrens.

2008

Erste Semi-Knock-Down Kits für die Fertigung der KR 806-3D in USA (BAUER BMC, Conroe).

2009

Eigenentwickelter Hydraulik-Teststand für Entwicklung, Produktion und Schulung.

2010

CNC-5-Achsen-Bearbeitungszentrum (MAZAK Variaxis).

2012

Semi-Knock-Down Kits für die Fertigung der KR 909-1 in China (BAUER SBT, Shanghai).

Die Produktentwicklungenschließenöffnen

1968

Bohrgestänge und Bohrausrüstungen für den neuen Elbtunnel.

1971

Erstes Patent DE 2155540 C3 „Vorrichtung zum Überlagerungsbohren“.
Erster elektro-hydraulischer Bohrwagen auf Radfahrwerk Typ KB II.

1974

Patent DE 2461633 C2 „Hydraulische Schlagvorrichtung“.

1975

Erstes Bohrgerät KR 800 mit Hydraulikhammer KB 40-B.

1976

Erster Hydraulikhammer mit automatischer Kolbenhubverstellung.

1977

Modular konzipierte Bohranlage KW 2000.

1979

Patent DE 2924393 C2 „Doppelkopfbohranlage mit gegenläufiger Drehbewegung“.

1981

Bohranlage in Taucherglocke für Unterwasser-Sprenglochbohrungen.

1983

Erstes Kelly-Pfahlbohrgerät GH 80.

1986

Erstes Minibohrgerät MR 700 mit separatem Power-Pack.

1990

Erste Richtbohranlage KRB 1500.
250 m Erdwärmebohrung in Japan, Hiroshima mit KR 807D.

1994

Erstes Doppelkopf-Bohrgerät KR 80701 für Geothermiebohrungen in der Schweiz.

1995

Neue Hydraulikhammer-Baureihe mit Rückschlagimpuls.
Universal-Pfahlbohrgerät KB 3010.
Erstes Bohrdatenmess- und Aufzeichnungsgerät MBS.

1998

Erstes vollautomatisches Revolvermagazin für Doppelgestänge MAG 3.0.

2001

100 Bohrgeräte KR 806-3 geliefert.

2002

Erstes vollständig funkferngesteuertes Bohrgerät KR 2510.
1000 Hydraulikhämmer vom Typ KD 1011 geliefert.

2003

Entwicklung der Bohr-Anbausysteme KA 140 und KA 162.

2004

Bohranlagen für den Ausbau des Panamakanals.

2006

Bohrgerät für das Löschen von Kohlebränden in China KR 709-1C.
Entwicklung einer neuen Generation von Gestängemagazinen für schwere Überlagerungssysteme (MAG 6.0 und MAG 7.0).

2007

Erster Vibrationsdrehantrieb mit Linearoszillator KX 1645.

2008

Eurotest-Preis für neuentwickelte Sicherheitsschaltung für Pendelfahrwerke.

2010

Beginn der Baureihe KR 909-1.

2011

Erste Mastverlängerung in Kohlefaser-Verbundbauweise (CFK).
Erstes Ankerbohrgerät mit Power-Sharing (KR 806-3F).

2012

Erstes Bohrgerät mit Vibrations-Doppelkopfbohranlage (KR 807-7F).