EuroTest - Preis 2016

13.04.16

von links: Prof. Frank Werner (BG Bau), Dr. Carl Hagemeyer, Dipl.-Ing. Roy Rathner, Georg Stahl (Geschäftsführung, Klemm), Dipl.-Ing. Jochen Blens (Konstruktionsleitung, Klemm), Tim Türich (Parts & Service, Klemm)

Im Rahmen des Empfangs der BG Bau auf der BAUMA 2016 wurde KLEMM Bohrtechnik für die innovative technische Umsetzung des Arbeits- und Gesundheitsschutz-Konzeptes des neu entwickelten Modulbaukasten für Bohrgestängemanipulatoren (HBR-Serie) der EuroTest-Preis 2016 verliehen.

Da das manuelle Handling von Einfach- und Doppelbohrgestängen im Spezialtiefbau und vergleichbaren Bereichen den Zutritt zum Gefahrenbereich eines Bohrgerätes erfordert, zielt die Entwicklung des Manipulatorsystems darauf ab, die Gefährdungen (z.B. Quetschen oder Eingezogen werden) gänzlich zu vermeiden.

Herzstück des Manipulator-Baukastens zum Handhaben ist eine hydraulische Greifzange, die über bis zu drei einzelne Spannklauen verfügt. Durch eine geometrisch ideale kinematische Übersetzung wird nur ein einzelner Zylinder benötigt, der eine lineare Bewegung (Schubklaue) und zwei Schwenkbewegungen (Schwenkklauen) so kombiniert, dass die Berührstellen zum Bohrgestänge stets auf konzentrischen Kreisen liegen. Es wird – ohne das bisher übliche Wechseln von Spannbackeneinsätzen – ein größerer Durchmesserbereich abgedeckt. Eine Weiterentwicklung ist zudem die Greifzange mit passiven Wälzlagerstellen in den Schwenkklauen sowie mit angetriebenen Walzen in der Schubklaue. Bohrgestänge bzw. Bohrrohr werden fest gespannt und können in Drehung versetzt werden, um die bisher manuell durchgeführten Verschraubvorgänge zu mechanisieren.